Basilika de la Candelaria

son_basilikacandeliaria

Gegen Ende des 14. Jahrhunderts und damit rund einhundert Jahre vor der Eroberung Teneriffas, tauchte an der Küste des Güímar-Tales eine gotische Skulptur der Heiligen Jungfrau von Candelaria auf. Die Guanchen verehrten dieses Bildnis unter dem Namen Chaxiraxi. Seit 1526 steht sie in der Kapelle, deren Errichtung der zweite Adelantado (Inselverwalter), Pedro Fernández de Lugo, befahl. Das ursprüngliche Bildnis wurde 1826 bei einer Überschwemmung zerstört, die Skulptur, die heute zu sehen ist, wurde 1827 von Fernando Estévez aus Teneriffa geschaffen.

Die Basilika ist ein Werk des Architekten Enrique Marrero Regalado und wurde 1959 dank der Initiative des Bischofs von Teneriffa, Domingo Pérez Cáceres aus Güímar, erbaut. Sie ist in verfügt über drei Schiffe mit einer Deckenkonstruktion, die den Mudéjar-Stil imitiert, eine 25 Meter hohe Kuppel überragt die Vierung. Der mittlere, 45 Meter hohe Turm mit kanarischem Balkon erhebt sich über dem Bau.

Die Hauptkapelle birgt das Bildnis der Heiligen Jungfrau von Candelaria, die 1599 von Papst Klemens VIII. zur Schutzheiligen der Kanaren erklärt und deren Titel 1867 von Pius IX. bestätigt wurde.

Das Innere der Basilika zieren Wandgemälde von José Aguíar und Werke des Malers Martín González. Weitere Werke sind der Christus der Versöhnung; eine barocke, auf den Kanaren hergestellte Monstranz des 18. Jhdts. und ein Taufstein von großem historischem Wert aus dem 16 Jhdt. Obwohl das liturgische Fest Unserer Heiligen Jungfrau von Candelaria am 2. Februar stattfindet, wird am 15. August ihre Erscheinung gefeiert. Dann treffen sich dort Pilger von der ganzen Insel.

Neben der Basilika befindet sich der Pilgerbrunnen. Neben der Basilika erhebt sich das 1803 nach dem Brand des alten Klosters errichtete Dominikanerkloster. Das Kloster wird von den Dominikanern geleitet, die seit 1530 die Kaplane von La Candelaria sind.

Wenn wir das Kloster hinter uns lassen, kommen wir zur Höhle von Achbinico oder San Blas, in der die Guanchen die Madonnenfigur aufgestellt hatten, deren archäologische Bedeutung beweist ist.

Neben der Plaza de la Patrona de Canarias erheben sich die großformatigen Bronze-Skulpturen der neun Guanchen-Könige. Die „Menceyes“ wurden von dem tinerfeñischen Bildhauers José Abad geschaffen.

Besichtigungszeiten:

Werktags: Von 7.30 bis 13.00 und 15.00 bis 19.30 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage: 7.30 bis 19.30 Uhr Gottesdienstzeiten:
Sonntag und gesetzliche Feiertage:
8.00 – 10-00 – 12.00 und 18.00 Uhr
Werktage und örtliche Feiertage:
8.00 (Klostermesse) – 18.00 Uhr

Basilika Nuestra Señora de la Candelaria
Plaza Patrona de Canarias
38530 Candelaria

Ein Kommentar:

  1. Pingback:Guanchenstatuen - Guachinche.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.